„Eigentlich müssten da noch ein paar Dankesworte von deutscher Seite kommen.“

Knauss-6

Erich Knauss störte sich daran, dass nach den Reden direkt zum Buffet überwechselten und führte deshalb ein, dass ein deutscher Schüler in kurzen Worten auf Französisch für den Empfang bedankte.

„Ich habe einmal gesagt: Also ich finde das einfach nach dem Empfang, ich finde das einfach nicht schön, dass nach den Ansprachen der französischen Seite alle schnell zum Buffet gehen. Eigentlich müssten da noch ein paar Dankesworte von deutscher Seite kommen. Wir haben uns überlegt, das machen nicht wir beide, sondern Schüler. Wir haben sie vorher ein bißchen gebrieft und und sie haben sich in gutem Französisch für die freundliche Aufnahme bedankt. Und das war dann interessant: es herrschte helle Begeisterung auf französischer Seite. Die Journalisten sind sofort hochgefahren und haben fotografiert. So haben wir ein wenig lockeren Stil hineingebracht.“

« J’ai dit une fois, qu’après l’accueil, je ne trouve pas ça bien que tout le monde se dirige, après le discours français, très vite vers le buffet. Normalement, il faudrait prononcer quelques mots de remerciement du côté allemand. Nous avons pensé que ce n’était pas à nous de les dire, mais aux élèves. On les a briefés un peu avant et ils ont remercié en bon français pour l’accueil aimable. Et c’était intéressant : les Français ont réagi avec enthousiasme. Les journalistes se sont tout de
suite levés et ont pris des photos. Ainsi nous avons apporté avec nous un style un peu moins formel. »

Das gesamte Interview mit Erich Knauss können Sie sich in einer Version mit Untertiteln und in einer Version ohne Untertitel ansehen.

Kategorie: Schüleraustausch

Ereignis: Institutionalisierung des Schüleraustausches

Video

Video

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>